Hydra Vegetal Erfrischendes Reinigungsgel (Yves Rocher) vs. Basis Sensitiv Waschgel (Lavera)

Das Basis Sensitiv Waschgel von Lavera habe ich schon seit längerer Zeit in Verwendung. Bei meinem letzten Besuch bei Yves Rocher hat mich eine türkise Tube Reinigungsgel – Serie Hydra Vegetal für normale und Mischhaut – angelacht, die ich zum Vergleich mitgenommen habe. Das Produkt ist neuerdings in einer Öko-Tube erhältlich. Dazu weiter unten mehr.

Da ich beide Produkte selber gekauft und nicht kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe, kann ich hier meine ganz subjektiven, ehrlichen Eindrücke zu den beiden Produkten widergeben:

img_2460

Basis Sensitiv Waschgel von Lavera

Dieses Waschgel mag ich wie gesagt sehr gerne, da ich es bei meiner empfindlichen, zu Rötungen neigenden Mischhaut, die im Winter ganz schön trocken werden kann, sehr gut vertrage. Die Reinigungswirkung finde ich auch tiptop.

Preis: Für 4,95 Euro bekommt man 125 ml, die bei mir bei täglich zweimaliger Anwendung etwa 6 Monate reichen.

Optik: Optisch finde ich die Tube (weiß mit türkis) nicht umwerfend, aber auf den Inhalt kommt es an.

Inhaltsstoffe: Die Inhaltsstoffe können bei Codecheck eingesehen werden. Sie sind durchwegs unbedenklich. Das Gel kommt ohne Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe aus. Stimmt für mich allerdings nicht ganz, Parfum ist sehr wohl drin enthalten. Bio-Melisse und Bio-Malve beleben und erfrischen und sollen für ein klares Hautbild sorgen. Der Alkohol-Anteil drin trocknet zwar ein bisschen aus, wenn man sich danach nicht eincremt, aber insgesamt finde ich dieses Waschgel sehr gut verträglich. Es ist auch Natrue-zertifiziert.

Konsistenz, Geruch, Anwendung: Es hat eine durchsichtige, etwas festere, gel-artige Konsistenz und lässt sich sehr gut aus der Tube dosieren (im Gegensatz zu dem von Yves Rocher!). Man braucht eigentlich recht wenig von dem Produkt. Bei mir schäumt es eigentlich recht gut. Den Geruch kann ich schwer beschreiben, irgendwie nach Kräutern, aber nicht aufdringlich, sehr dezent.

Hydra Vegetal Erfrischendes Reinigungsgel (Yves Rocher)

Und trotzdem wollte ich das Waschgel von Yves Rocher probieren, weil man halt doch gern mal ein bisschen abwechselt (wobei ich immer wieder merke, dass man bei bewährten Produkten bleiben sollte …). Da es von der Sensitive-Serie kein eigenes Waschgel gibt, hat man mir die Hydra Vegetal Serie (eigentlich für Mischhaut) empfohlen.

Preis: 125 ml bekommt man hier für 4,45 Euro (mal ganz ehrlich: Wer kauft bei Yves Rocher jemals etwas zum „normalen“ Preis?!).

Optik: Das Waschgel bekommt man in einer fast durchsichtigen, leicht türkisfarbenen Tube mit einer auffallend kleinen Öffnung – und die hat es auch in sich. Die Verpackung ist offenbar ein Beitrag zum Sparen von Plastik, wobei ich vorweg gleich sagen muss: DAS hätte sich Yves Rocher wirklich sparen können. Die Tube ist im Größenvergleich mit Lavera jedenfalls deutlich kleiner – bei (hoffentlich wirklich) gleichem Inhalt:

Inhaltsstoffe: Die wurden mit der neuen Plastik-Verpackung auch überarbeitet und sind jetzt deutlich unbedenklicher als vorher. Laut Codecheck sind aber immer noch ein paar Stoffe enthalten, die als „bedenklich“ eingestuft werden. Eine Zertifizierung wie bei Lavera gibt es nicht, es sind jedoch 93 % der Inhaltsstoffe pflanzlichen Ursprungs (was aber nicht zwangsläufig „bio“ heißt). Dass laut Hersteller mit „keine Parabene“ geworben wird, halte ich für einen überflüssigen Hinweis – Parabene sind in der EU schon längst verboten.

Konsistenz, Geruch, Anwendung: Das Gel ist deutlich flüssiger als das von Lavera. Es ist nicht so klar, sondern etwas trüber und riecht auch viel intensiver (nicht schlecht für meinen Geschmack). Es lässt sich ebenfalls gut verteilen, schäumt deutlich weniger und fühlt sich etwas cremiger auf der Haut an. Die Reinigungswirkung finde ich gut. Auch hier ist danach eincremen angesagt, da es sonst austrocknet. Allerdings gibt es für mich einen großen Kritikpunkt, und der heißt Öko-Verpackung: Die Tube lässt sich schwer öffnen. Da der Verschluss deutlich schmaler und kleiner ist, passiert es immer, dass man irgendwo auch die Tube quetscht (irgendwo muss ich die Tube ja auch festhalten). Dadurch wird eine Dosierung praktisch unmöglich und man quetscht sich, gerade wenn die Tube noch recht voll ist, viel zu viel von dem Produkt heraus. Auch beim Verschließen drückt man wieder zwangsläufig auf die Tube. Durch diese unnötige Verschwendung habe ich einen so großen Verbrauch von dem Gel, dass es wohl maximal zwei Monate reichen wird (siehe Lavera: 6 Monate!!).

Fazit: Bei Waschgele finde ich brauchbar. Dass Yves Rocher die INCI-Liste nicht auf der Homepage auflistet und das Kundenservice auf derartige Anfragen nicht besonders flink reagiert, finde ich schade. Hinsichtlich Inhaltsstoffe, Dosierung, Verpackung (ja, die Eco Tube nervt!), Geruch und Preis-Leistungs-Verhältnis ist für mich das Lavera-Waschgel allerdings ganz klarer Sieger.

Und noch ein Nachtrag: Ich habe das Yves Rocher Waschgel in eine leere Seifenspender-Flasche umgefüllt und stelle fest, dass man nur ganz ganz wenig braucht (deutlich weniger als vom Lavera Waschgel!). Es schäumt sehr gut und reinigt auch ordentlich. Ist zwar nicht im Sinne des Erfinders, dass man aus der Öko-Tube umfüllen muss, aber auf diese Weise lässt sich das Waschgel enorm sparsam anwenden. Da es jetzt deutlich ergiebiger ist, kann ich mir durchaus vorstellen, es wieder nachzukaufen.

Naturkosmetik – was noch bleiben darf

img_2288

Nachdem ich ja mit Naturkosmetik meine Haut leider völlig aus dem Gleichgewicht gebracht habe (statt umgekehrt), habe ich meine überpflegte Haut nun endlich gut in den Griff bekommen. Seit drei Monaten bin ich mit Clinique sehr zufrieden. Allerdings trocknet das 3-Phasen-System mit Waschgel und Gesichtswasser meine Haut sehr aus. Deshalb verwende ich seit zwei Monaten (wieder) das früher auch schon mal getestete Basis Sensitiv Waschgel von Lavera und das klärende Gesichtswasser von Lavera. In Kombination mit dem Dramatically Different Moisture Gel (fettfrei) von Clinique eine sehr gute Wahl!

Waschgel Basis Sensitiv von Lavera

In der Tube sind 125 ml enthalten, sie kosten ca. 6 Euro. Das Waschgel hat eine eher zähe Konsistenz. Wenn ich draufdrücke, kommt immer ein etwa erbsengroßer Klecks heraus – das reicht völlig, um meine ölige Mischhaut gründlich zu reinigen. Bio-Melisse und Bio-Malve sind als Hauptwirkstoffe angegeben, es ist aber auch Meersalz drin. Dass es gut klärt und erfrischt, kann ich wirklich bestätigen. Ergiebig ist das Gel auch – eine Tube reicht etwa für ein halbes Jahr.

Klärendes Gesichtswasser von Lavera

Ebenfalls sehr empfehlen kann ich das klärende Gesichtswasser mit Ginkgo und Bio-Traube. Die Rezeptur wurde offenbar verändert, das Gesichtswasser enthält nun eine aktuell sehr beliebte Mizellen-Technologie. Mir kommt auch vor, die Flasche war vorher größer und hatte mehr Inhalt. Aktuell fasst das Fläschchen 125 ml, die etwa 6 Euro kosten. Weitere Inhaltsstoffe sind auch Minze, Zink und Menthol. Man braucht von dem Produkt nicht allzu viel – ein paar Tropfen auf einen Wattebausch aufgetragen genügen völlig. Die Reinigungswirkung finde ich wirklich gut, und die Haut ist danach sehr erfrischt. Dieses Gesichtswasser trocknet zwar auch etwas aus (ich muss selbst meine ölige Mischhaut danach eincremen), aber deutlich weniger als das speziell auf meine Haut abgestimmte von Clinique – noch dazu zu einem deutlich günstigeren Preis!

Fazit: Mich haben beide Produkte von Lavera wieder zurückgewonnen. Sie überzeugen mich wirklich und ich kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen. Meine empfindliche, überpflegte Haut hat sich wieder normalisiert.

gehypte Flops Nr 2 – Lavera Illuminating Eye Cream, Hiro Spacebalm, Hiro Bronzer Foxy Lady

Weiter geht es mit den gehypten Flops, die mich zunächst enorm neugierig gemacht, aber schließlich so gar nicht überzeugen konnten:

Lavera Illuminating Eye Cream

Da mein bisher verwendetes Lavera Wildrosen Augengel leider aus dem Sortiment genommen wurde und meine Tube sich langsam dem Ende zuneigt, habe ich mich nach einem Nachfolger umgesehen. Nachdem die Illuminating Eye Cream von Lavera mit dem Glammy 2016 ausgezeichnet wurde und ich mit den Produkten von Lavera eigentlich sehr zufrieden bin (bzw. war – ständig wird das Sortiment gewechselt und Bewährtes fliegt dann einfach raus), habe ich mir von der Augencreme eine gute Nachfolgerin für das Wildrosen Augengel erwartet.

Preis, Inhalt: Um knapp 10 Euro erhält man 15 ml, was ich für eine Augencreme sehr günstig finde.

Werbeversprechen: Mit Bio-Koffein und Hyaluron soll die Augencreme glätten und durch die perlmuttfarbene Konsistenz Augenschatten aufhellen und die Augen zum Strahlen bringen.

Inhaltsstoffe:  Auf Codecheck lässt sich unter http://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/gesichtspflege/augenpflege/id_1286767917/Lavera_Illuminating_Eye_Cream.pro eine Liste der Inhaltsstoffe einsehen.

Anwendung und Ergebnis: Die Creme ist perlmuttfarben, riecht recht blumig und hat eine angenehme Textur. Sie zieht recht gut ein. Allerdings – und das ist aus meiner Sicht das große Manko – schimmert sie sehr stark, sodass etwaige Augenschatten noch verstärkt werden. Ich kann überhaupt keinen verschönernden Effekt feststellen, im Gegenteil, es sieht eher so aus, als hätte man schimmernden Lidschatten um das ganze Auge verteilt.

Fazit: Für mich kommt die Creme überhaupt nicht in Frage. Der starke Schimmer stört sehr, er kriecht in kleine Fältchen und sieht einfach nicht gut aus. Ohne Einklopfen wirkt der Schimmer noch stärker. Für wen die Creme eine optische Verbesserung darstellen soll, weiß ich nicht, jedenfalls empfehle ich die Creme niemandem, der Falten (und wenn es auch nur kleine sind) hat. Schade, dass Lavera ein super Produkt (nämlich die Wildrosen Augencreme) aus dem Sortiment genommen hat. Vorerst nehme ich Martina Gebhardts Rose Eye Care Fluid als Nachfolgeprodukt.

 

Hiro Space Balm

Den Hiro Space Balm habe ich von anderen Bloggern empfohlen bekommen und weil das Produkt so vielversprechend klang, habe ich mir bei amazingy.com eine Probe davon bestellt. Es handelt sich dabei um ein Multitalent – Concealer, Primer, Moisturizer in einem. Kurzum: offensichtlich eine Wunderwaffe um 24,95 Euro.

Unter http://amazingy.com/de/bio-naturkosmetik-make-up/natural-organic-concealer/space-balms-hiro-cosmetics.html lassen sich die Inhaltsstoffe einsehen. Zur Auswahl stehen 6 Farben. Bestellt habe ich ihn in der Farbe 04 Nala – die hätte auch wunderbar gepasst. Das Balm ist definitiv sehr ergiebig. Mit ein bisschen Einklopfen konnte ich es auch schön verblenden. ABER: Es glänzt bei mir enorm und kriecht in die Augen. Dort hat es dann fürchterlich gebrannt. Ich musste das Balm schon nach kurzer Zeit wieder abschminken.

Fazit: Für mich ist das Balm nicht geeignet, da es einerseits viel zu stark glänzt und ich es andrerseits nicht vertrage.

 

Hiro Bronzer Foxy Lady

Noch ein Produkt hat mich, inspiriert von anderen Blogs, angelacht: Der Mineralbronzer von Hiro in der Farbe „Foxy Lady“. Auch das gab es als Pröbchen bei amazingy.com.

In aller Kürze: Die Farbe wäre ein sehr schönes Braun-Orange, das auch hervorragend gepasst hätte. ABER: Ich habe den Bronzer sehr sparsam mit einer Stippling Brush aufgetragen und danach geglitzert wie eine Diskokugel. Der Bronzer setzte sich unschön in den Poren auf der Wange ab (trotz Foundation und Puder) und sag einfach nicht natürlich aus. Deshalb kann ich mit diesem Bronzer leider auch gar nichts anfangen…

Gehypte Tops und Flops

Auf verschiedensten Kundenportalen und Blogs liest man ja immer wieder von neuen (Kosmetik-)Produkten, die über die Maßen gelobt werden und angeblich regelrechte Wunderwaffen sein sollen. Einige dieser Produkte habe ich dank Probenservice von greenglam.de, naturkosmetik-tirol.at und amazingy.com (kostenpflichtig) ausprobiert. Hätte ich alle Produkte sofort in Fullsize gekauft, hätte ich mich nicht nur geärgert, sondern auch einen beträchtlichen Teil wegwerfen müssen. Deshalb möchte ich hier künftig meine Highlights in Sachen „gehypte Flops“, aber natürlich auch die „Tops“ vorstellen – also Produkte, die ich nach entsprechender Testphase wirklich empfehlen kann. U. a. mit dabei sind: Alverde Brauenpuder, Dr. Hauschka Melissencreme, Dr. Hauschka Waschcreme, Und Gretel Lieth Foundation, Hiro Space Balm, Hiro Bronzer, Lavera Illumination Eye Cream, Lavera BB Cream, Lavera Wildrosen Augengel, Zoeva Stippling Brush und noch einige andere! Natürlich wird nicht verraten, was aus dieser Liste es unter die Tops geschafft hat und was leider ein Flop war. 🙂