Hipp Babysanft Sonnenroller und Sonnen-Gesichtscreme

img_2768.jpg

Das Hipp-Elternservice hat vor einiger Zeit zum Testen aufgerufen und ich hatte Glück – ein Paket mit einem Hipp Babysanft Sonnenroller sowie einer Sonnen-Gesichtscreme landete im Postkasten. Dank des heißen Sommerwetters gab es ausreichend Gelegenheiten, die beiden Cremen zu testen. Vorweg: Bislang habe ich die Bübchen Sonnenlotion Sensitiv LSF 50+ verwendet. Sie ist in Österreich nicht erhältlich, weshalb ich sie mir bei DM Deutschland gekauft habe (100 ml für 6,95 Euro). Mit dieser Creme bin ich grundsätzlich sehr zufrieden. Sind die Hipp-Produkte, die auch in Österreich erhältlich sind, eine Alternative dazu?

Herstellerversprechen: Die Hipp Sonnenprodukte sind ultra sensitiv mit LSF 50+ und kommen ohne Parfum und ohne Nanopartikel aus. Der Sonnenroller ist laut Hersteller für die Kleinen einfach in der Handhabung – „für ein Eincremen ganz ohne Kleckern, das richtig Spaß macht“. Die Gesichtscreme läuft beim Eincremen durch die besondere Textur nicht in die Augen.

Preis, Inhalt: Der Sonnenroller erinnert an einen Deo-Roller. 50 ml bekommt man in Österreich für ca. 6,45 Euro (in Deutschland deutlich günstiger). Die Gesichtscreme ist in einer flachen Tube verpackt. 30 ml kosten hier etwa 4,95 Euro.

Inhaltsstoffe: Die INCI-Liste kann bei http://www.codecheck.info eingesehen werden. Hipp enthält demnach Palmöl und Mikroplastik, Bübchen zusätzlich noch Nanopartikel.

Konsistenz, Duft, Farbe: Beide Produkte haben eine für Kinder-Sonnenprodukte relative dünne, leichte Konsistenz. Die Farbe würde ich als leicht gelblich bezeichnen. Da kein Parfum in den Cremen enthalten ist, riechen sie auch relativ neutral.

Anwendung: Der Sonnenroller sieht aus wie ein Deo-Stick. Mit ihm kann die Sonnencreme auf die Haut „gerollt“ werden. Allerdings erspart man sich das Verteilen mit den Händen nicht. Insofern ist der Roller eigentlich mehr Gag als Erleichterung in der Handhabung. Sehr positiv empfinde ich die leichte Konsistenz beider Produkte – kein zäher Kleister, wie man es sonst von manchen Sonnencremen mit so hohem Lichtschutzfaktor kennt! Alles lässt sich wunderbar verteilen und hinterlässt weder einen weißen Film noch einen fettigen. Auch rinnt die Creme tatsächlich nicht in die Augen.

Fazit: Beide Produkte sind relativ ähnlich wie die Bübchen-Creme, die ich sonst verwende. Empfehlen kann ich sowohl die Creme von Bübchen, als auch die beiden von Hipp. Hipp kommt ohne Nanopartikel aus, in der Bübchen Creme sind sie leider drin. Bei Hipp gefällt mir die Konsistenz etwas besser (einen Tick dünner als bei Bübchen). Ob der angegebene Lichtschutzfaktor wirklich so hoch ist wie angegeben (stimmt ja bei vielen Sonnencremen nicht), kann ich nicht sagen – jedenfalls haben sich unsere Kinder bislang noch keinen Sonnenbrand geholt, auch bei mehreren Stunde im Freien. Allerdings sind die beiden Sonnen-Produkte von Hipp deutlich teurer als das Bübchen-Produkt – noch dazu braucht man sowohl eine Creme für das Gesicht, als auch für den Körper (wobei ich grundsätzlich ein Kombi-Produkt bevorzuge). Der Roller ist Geschmacksache und ist für mich weder ein Kauf- noch ein Nichtkauf-Argument.

Advertisements