Vor den Vorhang: Remington

Heute möchte ich eine Firma lobend vor den Vorhang stellen, die sich in Sachen Kundenservice wirklich beispielhaft verhält: Remington. Ein Haartrockner hat mit 1 1/2 Jahren einen Hang zum Überhitzen entwickelt, auch konnte die Kaltstufe ihrem Namen nicht mehr gerecht werden. Remington hat nicht nur prompt auf die Mailanfrage, wie lange die Garantie für dieses Gerät gilt, reagiert, sondern nach Übermittlung der Rechnung ein neues Gerät zugesandt – innerhalb von 3 Tagen und kostenlos. Das nenne ich wirklich vorbildlich!

Advertisements

Top Nr 1: Dr. Hauschka Waschcreme, Madara Reinigungsschaum

Neben zahlreichen gehypten Flops, die ich in letzter Zeit probiert habe, gibt es auch einige Produkte, die mich absolut überzeugt haben. Heute möchte ich euch die ersten beiden vorstellen. Es handelt sich zwei Reinigungsprodukte, jeweils zertifizierte Naturkosmetik (Inhaltsstoffe sind jeweils über Codecheck abrufbar):

IMG_1712

Dr. Hauschka Waschcreme

Aktuell mein allerliebstes Pflegeprodukt ist die Waschcreme von Dr. Hauschka. Die Melissencreme hat sich von diesem Hersteller als persönlicher Flop erwiesen – aber von dieser Waschcreme bin ich wirklich begeistert. Die Tube mit 50 ml Inhalt kostet etwa 13 Euro – klingt aufs Erste recht viel für diese Menge. Aber es täuscht: Man braucht nur eine kleine Menge und kommt mit der Tube recht lange aus. Bei täglich einmaliger Verwendung reicht sie bei mir vermutlich etwa 4 Monate. Die Entnahme ist mir aus der Blechtube nicht so sympathisch – mit dem Tubenschlüssel klappt es aber ganz gut. Wenn man das Produkt laut Anleitung anwendet (Gesicht befeuchten, kleine Portion in der Hand verreiben und leicht von innen nach außen und oben nach unten auf das Gesicht aufdrücken, mehrmals wiederholen, dann abwaschen), braucht man zwar etwas länger als z. B. mit einem Gel oder Schaum, aber es lohnt sich – die Creme fettet herrlich zurück und gleichzeitig massiert man auch das Gesicht schön mit. Insgesamt würde ich die Konsistenz eher als Paste mit kleinen Körnchen, ähnlich einem Peeling, beschreiben. Es duftet nach Mandeln. Eigentlich habe ich mir nicht zuviel von der Creme erwartet, aber schon nach den ersten paar Anwendungen habe ich festgestellt, dass dieses Produkt wirklich was kann: Ich wende es jeweils morgen an – die Haut sieht frisch und prall aus. In Kombination mit dem Toner von Dr. Hauschka hat sich mein Hautbild (ölig, Poren) jedenfalls verbessert. Absolute Empfehlung für dieses Produkt!

Madara Reinigungsschaum

Durch Zufall bin ich auf diesen Reinigungsschaum gestoßen und mag ihn mittlerweile sehr gerne. Wie Dr. Hauschka stellt auch die lettische Firma Madara Naturkosmetik her. Der Schaum kostet 18 Euro (150 ml) und dürfte bei täglich einmaliger Anwendung etwa 5 Monate reichen. Ich wende ihn immer abends an. Make-up entfernt er zwar nicht wirklich (zumindest nicht Mascara), aber insgesamt reinigt er sehr gut, ohne auszutrocknen. Er riecht nach nordischen Kräutern, Schafgarbe etc. – also recht natürlich. Auch dieser Schaum ist für mich ein Nachkauf-Produkt!

 

Gehypte Flops Nr 1: Dr. Hauschka Melissencreme, Und Gretel Lieth Foundation Nummer 3 (Beige)

Vorweg: Fotos der Flops gibts leider nicht, da die Produkte bereits ihr Dasein in der Mülltonne fristen …

Dr. Hauschka Melissencreme

Für meine recht fettige T-Zone war ich auf der Suche nach einer Tagespflege, weil meine bislang verwendete, das Aloe Vera Feuchtigkeitsfluid von Lavera, leider aus dem Sortiment genommen wurde. Nach einiger Recherche kam ich auf die deutlich teurere Dr. Hauschka Melissencreme (21 Euro für 30 ml), der ich nach dem kläglichen Scheitern mit der Rosen- und Quittencreme (die brannten fürchterlich) eine Chance geben wollte. Der Geruch der Melissencreme gefällt mir ausgezeichnet, auch die Konsistenz finde ich schön. Sie mattiert auch anständig. Und dennoch – ein echter Flop für mich. Warum? Das kleinere Übel wäre, dass sie trotz Serum auf der Stirn viel zu wenig Feuchtigkeit spendet und die Stirnfalten regelrecht betont. ABER: Schon am zweiten Tag machten sich auf der Stirn enorme Pickel und Unterlagerungen breit, die nach dem Absetzen der Creme wieder verschwanden. Im Nachhinein ist mir auch klar, warum: Die Creme enthält einige Stoffe, die als komedogen gelten (Kokosnuss, Weizen). Eigentlich absurd – eine Creme gegen Pickel und genau das löst sie dann aus!! Insofern schade, da ich andere Produkte von Dr. Hauschka wirklich toll finde – aber diese Creme ist definitiv nichts für mich.

Und Gretel Foundation Lieth Nr 3 (Beige)

Und das war schon der nächste Schock: Auf die Probe der Foundation habe ich mich sehr gefreut – das Versprechen von Und Gretel: Eine Foundation ohne Chemie, aber mit den gleichen Ansprüchen wie eine High-End-Foundation. Mein MAC Studio Fix Fluid NC 20 hat zwar viel Chemie intus, macht aber einfach einen hervorragenden Job, auch als Concealer. Die Und Gretel Foundation gibt es in vier Nuancen, ich habe mich für die Nr 3 entschieden. Farblich fällt diese deutlich weniger gelbstichig aus als MAC, was mich noch nicht soooo groß gestört hätte. Wer den Wandfarben-Geruch des Studio Fix Fluid kennt, wird die Lieth Foundation vermutlich blumiger und natürlich empfinden. Der Auftrag gelingt mit den Fingern oder mit dem Foundation Pinsel, mit einem Primer drunter wird das Ergebnis eigentlich recht streifenfrei. Und jetzt das große ABER: Auch diese Foundation schafft es, in ein, zwei Tagen Pickel und Unterlagerungen zu erzeugen, die sich sehen lassen können. Leider gibt es noch weitere Mängel: Von der – den natürlichen Inhaltsstoffen geschuldeten – geringen Haltbarkeit an sich abgesehen (6 Monate ab dem Öffnen – wer verbraucht eine ganze 30 ml Flasche in 6 Monaten??) schafft die Foundation keinen ganzen Tag. Schon nach wenigen Stunden muss man nachbessern, v. a. wenn es wärmer ist. Das Finish wird relativ glowy, was bei meiner fettigen T-Zone suboptimal ist. Da muss man öfter am Tag mit Puder mattieren. Das alles ist angesichts des teuren Preises (48 Euro für 30 ml) kein Nachkauf-Produkt für mich.

Fortsetzung folgt … 😉

Welche Produkte landen auf eurer Flop-Liste?

Gehypte Tops und Flops

Auf verschiedensten Kundenportalen und Blogs liest man ja immer wieder von neuen (Kosmetik-)Produkten, die über die Maßen gelobt werden und angeblich regelrechte Wunderwaffen sein sollen. Einige dieser Produkte habe ich dank Probenservice von greenglam.de, naturkosmetik-tirol.at und amazingy.com (kostenpflichtig) ausprobiert. Hätte ich alle Produkte sofort in Fullsize gekauft, hätte ich mich nicht nur geärgert, sondern auch einen beträchtlichen Teil wegwerfen müssen. Deshalb möchte ich hier künftig meine Highlights in Sachen „gehypte Flops“, aber natürlich auch die „Tops“ vorstellen – also Produkte, die ich nach entsprechender Testphase wirklich empfehlen kann. U. a. mit dabei sind: Alverde Brauenpuder, Dr. Hauschka Melissencreme, Dr. Hauschka Waschcreme, Und Gretel Lieth Foundation, Hiro Space Balm, Hiro Bronzer, Lavera Illumination Eye Cream, Lavera BB Cream, Lavera Wildrosen Augengel, Zoeva Stippling Brush und noch einige andere! Natürlich wird nicht verraten, was aus dieser Liste es unter die Tops geschafft hat und was leider ein Flop war. 🙂