Achtung Baby: Nivea Baby Soft Creme

IMG_1219 IMG_1220

Neulich habe ich einen Blick auf ein Probe-Säckchen der Nivea „Baby Soft Creme“ geworfen und war richtig schockiert. Da ich die Creme aufgrund der Inhaltsstoffe nicht anwenden werde, gibt es an dieser Stelle nichts über Pflegewirkung etc. zu lesen.

Wenn ich „Baby Soft Creme“ und „Baby sensitive“ lese, dann erwarte ich mir eine Creme, die in erster Linie sehr gut verträglich ist und ohne bedenkliche Inhaltsstoffe auskommt. Alles andere ist bei dieser Creme leider der Fall:

Das Werbeversprechen: Die Creme soll pflegen und Babys Gesicht und Körper schützen. Mehr noch: „das natürliche Gleichgewicht der Babyhaut bewahren“. Die Pflegeformel mit Calendula „stärkt die Hautbarriere“. Und als Krönung: „Enthält besonders hautfreundliche Inhaltsstoffe“, die „sorgfältig ausgewählt“ wurden. Nebenbei entnimmt man der Verpackung noch Attribute wie „inspired by moms“ und „mit Haut- und Kinderärzten entwickelt“.

Die Inhaltsstoffe: Da muss man nicht einmal auf codecheck.com nachsehen, dass diese Creme für Baby Haut wohl eher nicht geeignet ist: Die Liste der Inhaltsstoffe ist sehr lang (21 Stück) – das verheißt schon mal nichts Gutes. Bei Babyhaut sollte das Motto doch eher „weniger ist mehr“ sein. Bereits an dritter Stelle wird Paraffinum Liquidum, ein Erdölprodukt, gelistet (je weiter vorne auf der Inhaltsliste, umso mehr ist drin!), es folgen dann gleich Alkohole und Cera Microcristallina (wieder Erdölprodukt), weiters ist auch wieder das Silikonöl Dimethicone drin (ebenfalls Erdölprodukt). Parfum ist ebenfalls enthalten und verträgt sich für meinen Geschmack überhaupt nicht mit „sensitive“. Und an sage und schreibe 12. Stelle (von 21 Inhaltsstoffen) kommt dann die versprochene Calendula… Soviel zu „sorgfältig ausgewählte Inhaltsstoffe“ und Stärkung der Hautbarriere…

Fazit: Diese Creme würde ich nicht mal für mich selber verwenden. Die wohl als Kaufanreiz gedachten Verweise „inspired by moms“ und „mit Haut- und Kinderärzten entwickelt“ halte ich für unpassend. Erdöl-Bestandteile als Pflegeformel in einer Babycreme, um „das natürliche Gleichgewicht der Babyhaut zu bewahren“ – das finde ich zutiefst bedenklich. Hinzu kommt, dass Babys ja die Creme mitunter noch in den Mund bekommen (ablecken)! Dass ein renommierter Hersteller wie Nivea solche bedenklichen Produkte auf den Markt bringt, finde ich wirklich schockierend. Da vermisse ich die gesundheitliche Verantwortung. Von diesem Produkt kann man wirklich nur abraten.

Advertisements

Obsoleszenz in der Bekleidung: Löcher in T-Shirts

In den letzten Jahren ist mir immer wieder aufgefallen, dass meine T-Shirts kleine Löcher bekommen, und das, obwohl ich gar keine Gürtel trage. Seit ich den Bericht auf http://orf.at/stories/2299038/2299111/ gelesen habe, ist es amtlich: Geplante Löcher in der Bekleidung! Obsoleszenz gibt es also offensichtlich nicht nur in der Technik, sondern auch in der Bekleidungsbranche… Die Krönung finde ich, dass ausgerechnet die teuersten T-Shirts am schnellsten Löcher bekommen – vorwiegend vorne, wo man einen Gürtel drunter vermuten könnte, aber auch an den Ärmeln. Besonders krass, dass manche Hersteller bereits darauf verweisen, dass Löcher aufgrund der Gürtel kein Reklamationsgrund seien. Dahinter steckt also die Annahme, dass 1. jeder einen Gürtel trägt und 2. dieser ein Loch verursachen wird. Also müsste man als Konsument ja eigentlich in Form einer Gebrauchsanweisung gewarnt werden („Achtung, zu diesem Kleidungsstück darf kein Gürtel getragen werden, da dieser Löcher verursacht“).

Hier eine kleine Auswahl meiner persönlichen absoluten Negativ-Beispiele:

  1. Hugo Boss Orange (T-Shirt, selten getragen, hat gleich mehrere Löcher vorne)
  2. Armani (Shirt, hat ebenfalls mehrere Löcher vorne)
  3. Calvin Klein (Pullover, Farbe nach dem ersten Waschen ausgewaschen)
  4. Herrlicher (sämtliche T-Shirts hatten schon nach kurzer Zeit mehrere Löcher vorne und an den Ärmeln)
  5. Pepe Jeans (Löcher vorne und an den Ärmeln)

Am längsten Freude hatte ich (bislang zumindest) mit Esprit und – man höre und staune – H&M.

Mit welchen Marken habt ihr negative/positive Erfahrungen gemacht?