Mein liebster Blog Award

Corinna von earwensbuntewelt.wordpress.com hat mich für „mein liebster Blog Award“ nominiert und ich sage ganz herzlich DANKE! Hier sind die Antworten auf Corinnas Fragen:

1. Was hat dich zum bloggen gebracht? 

Im Netz lese ich sehr oft Produktbewertungen, um mich über geplante Käufe etc. zu informieren. Dabei stoße ich oft auf redundante und wenig kritische Berichte. Da nicht immer alle Produkte das halten, was sie versprechen, möchte ich selber kritisch Produkte bewerten. Deshalb habe ich meinen Blog eröffnet.

2. Du landest auf einer einsamen Insel, eine (mehr oder weniger) gute Fee gewährt dir drei Dinge die du bekommst. Nach hause kommen ist leider ausgeschlossen.

Dann bleibe ich einfach dort und hoffe, dass meine zwei Lieben mit dabei sind. Das reicht soweit eigentlich.

3. Der größte Moment in deinem Leben war? 

Die Geburt meines Babys. 🙂

4. Wenn du eine Zeitreise machen könntest, in welche Zeit würde es dich verschlagen? 

Eigentlich nirgendwo hin – weder retour noch in die Zukunft!

5. Entspannung ist für dich? 

Definitiv Zumba und Nordic Walking.

6. Schokolade oder Chips? Welche Nascherei ist für dich unverzichtbar? 

Chips, aber zwischendurch auch mal ein Eis …

7. Welche Musikrichtung/en hörst du? 

Alles, was eine schöne Melodie und einen tanzbaren Rhythmus hat.

8. Aktion oder Wellness, wie sieht dein perfekter Urlaub aus? 

Wellness

9. Welche Eigenschaft schätzen deine Freunde am meisten an dir? 

Da müsste man jetzt die Freunde fragen …

10. Die verrückteste Aktion deines Lebens war?

Für verrückte Aktionen bin ich mittlerweile zu vernünftig, und das, was früher war, habe ich wohl schon verdrängt. 🙂

 

 

Advertisements

Ergobaby Natural Curve Stillkissen

Stillkissen1Im Rahmen einer Testaktion von miBaby.de bekam ich das Ergobaby Natural Curve Stillkissen. Hier sind meine Erfahrungen damit:

Unser Baby wurde zuvor 5 Wochen lang mit einem „normalen“ Stillkissen (Baumwollbezug, Polypropylenkugel-Füllung) gestillt. Das Ergobaby Stillkissen ist im Unterschied dazu ein festes, gebogenes Polster und in seiner Form nicht veränderbar. Es gibt einen waschbaren Bezug. Das Waschen klappte auch wunderbar – das Polster ließ sich tadellos beziehen, der Bezug ist also nicht eingelaufen.

Anwendung:

Zum Stillen legt man das Polster – und das ist der entscheidende Unterschied – vor sich, das Kind findet in der Mulde seinen Platz und sollte den Kopf automatisch vom Polster gestützt bekommen. Außerdem liegt es praktisch wie von selbst Bauch an Bauch mit der Mutter.

Für unser Baby ist das Stillkissen jedoch etwas gewöhnungsbedürftig: Das Köpfchen will einfach nicht im richtigen Winkel zur Brust liegen und ich muss das Kissen ständig zurechtrücken. Normalerweise stille ich immer auf dem Sofa, das „alte“ Stillkissen legte ich hinten um meinen Rücken, sodass dieser gestützt war. Seitlich legt das Baby seinen Kopf ab (oder ich stütze im Wiegenriff). Das funktioniert beim Ergobaby Stillkissen nicht – man hat das fixe Polster vor sich oder überhaupt seitlich. Wenn ich mich entspannt mit dem Rücken ans Sofa anlehne, dann stimmt allerdings der Winkel, in dem das Kind auf dem Stillpolster liegt, nicht, sodass ich mit den Händen das Kissen „aufkeilen“ muss. Damit habe ich aber die Hände nicht frei (was ja eigentlich der Vorteil dieses Polsters sein sollte). Ideal wäre wahrscheinlich der Schneidersitz (der auf der Verpackung auch abgebildet ist), dann kann man den optimalen Winkel mit den eigenen Beinen ausgleichen. Unser Baby findet das Polster offensichtlich bequem, denn es schläft beim Stillen immer ein (nicht immer wünschenswert). Vielleicht ist unser Kleiner auch den umfassenderen Körperkontakt, den er bisher beim Stillen hatte, einfach gewöhnt: In der Wiegehaltung hatte er immer Kontakt mit meinen Armen, die Beinchen konnte er immer auf meine Beine hinunterhängen lassen.

Fazit:

Insgesamt würde ich das Polster denjenigen empfehlen, die nicht schon vorab längere Zeit mit einem anderen Stillkissen gestillt haben. Wer gerne mit dem Rückengriff stillt, für den ist das Polster sicherlich eine Erleichterung. Mütter von schwereren Babys könnten von dem Kissen auch profitieren, wenn man das Gewicht des Babys nicht halten muss, sondern es auf dem Polster einfach ablegen kann. Wer gerne im Liegen stillt, sollte das Polster übrigens nicht verwenden. Im Sitzen würde ich empfehlen, zusätzliche Polster hinter den Rücken zu schieben, damit man wirklich entspannt sitzen kann. Empfehlen kann ich das Polster v. a. zum Spielen mit dem Kind: Das Kind vor sich platzieren und mit ihm spielen oder es massieren – gerade dann ideal, wenn es den Kopf noch nicht selber halten kann! Dann hat man die Hände wirklich frei und Blickkontakt und kann sich ganz dem Baby widmen.